In jeder Situation den richtigen Schutz

11. September 2020

Die Corona-Krise zeigt uns, dass wir jederzeit auf verschiedenste Gefahren vorbereitet sein müssen. Ein komplettes Feld an Massnahmen für unsere Sicherheit ist dabei matchentscheidend. Dazu gehören Polizei, Feuerwehr, Ambulanz, Cybereinheiten, Zivilschutz und die Armee als Sicherheitsreserve auf dem Boden und Flugzeuge zum Schutz in der Luft. In jeder Situation wird damit der Schweizer Bevölkerung den richtigen Schutz gewährt.

Für die Jungfreisinnigen Thurgau gibt es aus diesem Grund keine Alternative zu einem Ja zur Beschaffung von neuen Kampfflugzeugen. Am 27.9.2020 geht es um nichts Geringeres als den Fortbestand der Luftwaffe. Sicherheit und Freiheit sind die Grundpfeiler von Stabilität und Wohlstand, welche uns eine nachhaltige gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung garantieren. Eine Investition in unsere Sicherheit ist die richtige Entscheidung. Umso besser, dass diese Investition sogar aus dem bestehenden Armeebudget finanziert werden kann. Somit fehlt es auch in keinem anderen Bereich und könnte auch nicht irgendwo sonst verwendet werden. Die Dringlichkeit die alten Flugzeuge von 1978 bzw. 1996 zu ersetzen liegt auf der Hand. Spätestens 2030 werden diese das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben. Würden diese wegfallen, wäre die Schweiz nicht mehr in der Lage, ihren Luftraum selbst zu überwachen und den Luftpolizeidienst zu gewährleisten. Als neutrales Land ist sie dazu jedoch völkerrechtlich verpflichtet. Die Schweiz braucht neue Kampfflugzeuge und muss dazu mit dieser Vorlage nicht einmal mehr Geld ausgeben, als sie es ohnehin schon macht. Die Jungfreisinnigen Thurgau sagen Ja zum richtigen Schutz in jeder Situation und Ja zur Investition in unsere Sicherheit.

Valentin Zehnder, Kampagne Ja zur Beschaffung neuer Kampfflugzeuge

© 2020 by Jungfreisinnige Thurgau.