Für mehr Nachhaltigkeit - Jungfreisinnige Thurgau empfehlen „Ja“ zum Freihandelsabkommen mit Indonesien

26. Januar 2021

 

An ihrer Mitgliederversammlung vom Freitag, 15. Januar haben die Jungreisinnigen Thurgau deutlich die Ja-Parole für das Freihandelsabkommen mit Indonesien beschlossen, über welches am 7. März abgestimmt wird. Das Freihandelsabkommen bringt beidseitig einen grossen Nutzen und dies neben der Wirtschaft auch in den Bereichen Umweltschutz und sozialer Entwicklung.

Ein offener Zugang zu den Weltmärkten ist wichtig für die Schweizer Wirtschaft und Voraussetzung für unseren Wohlstand. Mit dem Abkommen erhält die Schweizer Wirtschaft Zugang zu einem der wichtigsten Wachstumsmärkte der Welt. In Zeiten eines wachsenden Protektionismus und in einem schwierigen Handelsumfeld ist es zudem wichtig, dass sich Staaten wie die Schweiz auch auf stabile und zuverlässige bilaterale Freihandelsabkommen verlassen können. Neben den wirtschaftlichen Vorteilen leistet das Freihandelsabkommen auch einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen und sozialen Entwicklung in Indonesien. Dies zum Beispiel durch die Schaffung von guten Arbeitsbedingungen von Schweizer Firmen und rechtlich verbindlichen Verpflichtung im Bereich der Nachhaltigkeit 

(u. a. beim Palmöl).

 

Dario Zimmermann, der bei den Jungfreisinnigen Thurgau für die politische Arbeit verantwortlich ist, findet es daher schade, dass es überhaupt zu einem Referendum kam. Nichtsdestotrotz gilt es nun mit einer deutlichen Annahme des Freihandelsabkommen ein Zeichen zu mehr Nachhaltigkeit, Umweltschutz und internationalem Handel zu setzen.

 

Dass bei der Gegenkampagne hauptsächlich mit Angst gearbeitet wird, nervt Zimmermann: «Sowohl die Bedürfnisse der Schweizer Landwirtschaft als auch Standards zu mehr Nachhaltigkeit insbesondere beim Palmöl sind im Freihandelsabkommen berücksichtigt und aufgenommen worden, daher ist es paradox, dass die Gegenkampagne hauptsächlich mit diesen Argumenten Stimmung gegen das sinnvolle und vorteilhafte Abkommen macht». So befürwortet neben Politikern von links bis rechts – u.a. sind 7 der 8 eidgenössischen Thurgauer Politiker im Ostschweizer Pro-Komitee vertreten – auch der WWF das Abkommen.

 

Die Jungfreisinnigen Thurgau erkennen die grossen Vorteile des Freihandelsabkommens mit einem der grössten Schwellenländer der Welt und empfehlen daher ein klares «JA» zum Freihandelsabkommen mit Indonesien.

der Vorstand